NEUE GESELLSCHAFT

Sozialethik


gelaRocco Goldoni, Diakon und Inspektor, verantwortlich für ein Erziehungsprojekt zur Legalität in einer Gegend, die sehr stark von der Mafia durchsetzt ist, verstarb vor kurzem; er bot zur gemeinsamen Lösung der dringendsten Probleme das Modell der Geschwisterlichkeit an.

 

 

Rocco Goldini Gela (Sr) – Italien

Ich heiße Rocco und bin Diakon. In der Gemeinde von Gela, die im Süden Siziliens liegt, arbeite ich als leitender Polizeiinspektor. Ich bin mit Rosa verheiratet, und wir haben drei Kinder.

Im letzten Jahr wurde ich von meinen Verantwortlichen beauftragt, in allen Schulen über das Thema: „Erziehung zu Sicherheit und Legalität“ zu sprechen.

In diesem Jahr lud mich der Leiter einer Grundschule ein, auch einen „pädagogischen“ Vortrag für die Lehrer zu halten. Ich sollte ihnen ein Projekt vorstellen, das sie dann anschließend mit den Schülern durchführen wollten.

“In Erziehung investieren”, “Aktive Bürgerschaft”, “Partizipation und Mitverantwortung“ sind Themen einer ganz neuen Botschaft. Gerade im Bereich der Erziehung wird durch diese „pro-sozialen“ Modelle für Kinder deren Entwicklung begleitet, damit sich die Gefahren, denen sie heute auf der Straße begegnen, in Grenzen halten. Dieses Projekt wurde von der Polizeibehörde in Gela verabschiedet.

Daraus entstand in den Kursen der Wunsch nach aktiver Mitwirkung. Man begann in der Gegend, in der die Mafia sehr präsent ist, Gewohntes und Bekanntes in seinem Umfeld zu verändern. Da auch die Kultur keinen hohen Stellenwert mehr besaß, versuchten wir verschiedene Erziehungsinstitutionen wie Schule, Familie und öffentliche Einrichtungen zusammenzubringen. Im pädagogischen Dialog all dieser Gruppen wurde auch vorgeschlagen, das Wort „gegen“ durch das Wort „für“ auszutauschen.

Als erstes erzählte ich den Kindern – bezogen auf ihren Alltag – wie wichtig es sei, Verkehrsregeln zu kennen und einzuhalten. Dazu wählte ich nur die ihrem Alter entsprechenden aus. Wir sprachen über das Verhalten von Fußgängern auf der Straße, wir lernten die Bedeutung von Straßenmarkierungen und Verkehrszeichen kennen. Dann überlegten wir, wie jeder auf dem sichersten Weg zur Schule kommen kann und wo sie am sichersten in der Freizeit Radfahren können.

Bei meinen Aktivitäten war es wichtig, alle, die in der Erziehung tätig sind, im Blick zu haben, und deshalb legte ich den Akzent auf die Zusammenarbeit all der genannten Gruppierungen und auch auf die mit der Gemeinde, die ja mein Arbeitgeber ist. Bei unseren Begegnungen ging es immer darum, etwas „für“ die Kinder in die Wege zu leiten.

Das Projekt zeigte Erfolg. Eine gesamte Grundschule beteiligte sich mit Begeisterung daran, ein Direktor, 60 Lehrer, ein Vizebürgermeister sowie der Chef der Gemeindepolizei des gefährlichsten Stadtviertels.

Viele Kinder beteiligen sich bereits an dem Projekt: „Aktive Bürgerschaft“, bei dem sie die wahren Protagonisten sind. Auch die Eltern freuen sich darüber und eine Lehrerin meinte: „Endlich wird konkret gehandelt!“

Im Laufe der Zeit konnte man feststellen, dass sich die Stadt allmählich veränderte. Dieser Wandel vollzog sich auf drei Ebenen. Die erste bezog sich auf die Straßenmarkierungen, die nicht mehr erkennbar waren und nun aufgefrischt werden mussten. Durch die zweite nahm man die nicht mehr vorhandene oder bereits umgefallene Beschilderung in den Blick. Schließlich wurden Plätze umgestaltet und ein sicherer Fahrradweg für Kinder angelegt. Nie zuvor hatte man diese Themen angesprochen, denn sie durften auf Grund der Mafia nie erwähnt werden.

Noch heute bin ich darüber erstaunt, dass wir uns treffen und gemeinsam planen konnten. Aber vor allem überraschte es mich, dass alle diesem Projekt zustimmten und es fakultativ ins Schulprogramm aufgenommen wurde.

Das Modell “Aktive Bürgerschaft” lässt die Menschen zu einer neuen Geschwisterlichkeit finden, und dadurch wird es möglich, miteinander  anstehende Probleme zu lösen.

Auf diese Weise erscheint dieses Projekt nicht mehr als ein Utopie. Wir können auch in unserer Stadt eine Bresche schlagen und Hoffnung wecken, denn „gemeinsam ist es schöner und man kann etwas bewirken!“
Presets
Main Style
Patterns
Accent Color
Apply

Diese Website verwendet Cookies, auch von Drittanbietern, um die Nutzung zu erleichtern. Wenn Sie diesen Hinweis schließen, stimmen Sie der Verwendung der Cookies zu.